Story ABOUT Gratis bloggen bei
myblog.de

~fun-page~

Irgendein Ort, irgendeine Zeit, irgendeine Haustür. Es klingelt. Jemand öffnet die Tür. Da sitzt eine kleine Schnecke mit einer quitschigen Stimme: "Hey Du…. hier unten…. Guck doch mal…"Der Mann hebt die Schnecke auf und schmeißt sie mit Schwung ins Gebüsch.
Zwei Jahre später. Gleicher Ort, gleiche Zeit, gleiche Haustür. Es klingelt. Jemand öffnet die Tür. Die kleine Schnecke sitzt wutschnaubend auf der Schwelle. "Hey du Blödmann, was sollte das eben!"


Warum freut sich eine Blondine so, wenn sie ein Puzzle nach sechs Monaten fertig hat? Weil auf der Packung steht: von zwei bis vier Jahren


Drei Regeln für Computer-Fans
1. Jedes fertige Programm, das läuft, ist veraltet.
2. Erst wenn ein Programm mindestens ein halbes Jahr läuft, stellt sich heraus, dass es einen irreparablen Fehler hat.
3. Was gut beginnt, endet schlecht. Was schlecht beginnt, endet katastrophal.


Der Angeklagte zu seinem Rechtsanwalt: „Wenn ich mit einem halben Jahr davon komme, kriegen sie 10 000€ von mir.“ Nach dem Prozess meint der Anwalt: „Das war ein hartes Stück Arbeit, die wollten Sie doch glatt freisprechen!“

„Mein ganzer Reichtum ist mein Verstand.“
„Na ja, Armut ist heutzutage ja keine Schande mehr.“

Drei Einkaufsregeln:
1. Die Plastiktüte, deren Griffe reißen, enthält die Eier und das Mehl.
2. Deine Schlange vor der Kasse ist immer die langsamste.
3. Hast du endlich dein Lieblingsprodukt entdeckt, wird es bald nicht mehr hergestellt.

„Ich rauche nicht, ich trinke nicht, ich fluche nicht.
Verdammt, jetzt ist mir meine Kippe ins Bierglas gefallen“

O Alkohol, o Alkohol,
dass du mein Feind bist, weiß ich wohl.
Doch in der Bibel steht geschrieben,
man soll auch seine Feinde lieben.

„Wenn ich einmal nicht mehr bin, möchte ich verbrannt werden“, sagt der Mann zu seiner Frau. „Typisch für dich“, antwortet sie mit einem verdächtigen Blick. „Weggehen und Asche rumliegen lassen!“


Vier Regeln für den Job:

1. Aller Anfang ist schwer.
2. Nichts ist so leicht, wie es aussieht.
3. Bekommst du zwei Anweisungen, die sich widersprechen, so befolge beide.
4. Vertraulich Dokumente vergisst du garantiert im Fotokopierer.


Lehrer: „Alle Fragewörter beginnen mit einem W!“
Schüler: „Tatsächlich?

Ein reisender Typ aus Leeds,
der macht sich ne Noteeds.
Schließt das Fenster nicht dicht
und ist andererseits nicht
die Türe geschlossen – dann zeeds!

Jede Frau ist imstande, aus einem Mann einen Millionär zu machen.
Falls er vorher Milliardär gewesen ist.

Richter: “Die nächste Person, die die Verhandlung unterbricht, wird nach Hause geschickt!“
Angeklagter: „Hurra!“

Ein Pärchen auf der Parkbank:
Er: „ Ich werde dich zur glücklichsten Frau der Welt machen!“
Sie: „ Ich werde dich vermissen!“

Drei Alltagsregeln:
1. Immer, wenn du der Garten gießt, beginnt es zu regnen.
2. Sobald du an die Reihe kommst, werden die Regeln geändert.
3. Soßen lieben helle Hemden oder Blusen.


Die Idealmaße eines Mannes: 83-400-44
83 Jahre alt. 400 Millionen auf dem Konto. 44 Grad Fieber.

Drei Regeln für die Schule:
1. Lehrer gehen genau so ungern in die Schule wie die Schüler.
2. Kein Lehrer blickt gerne über den Horizont seines Lehrbuches hinaus.
3. Kein Schüler ist so dumm, um nicht wenigstens als abschreckendes Beispiel zu dienen. ^^^*g*

Traue nie einem Übersetzer! Als Michail Gorbatschow einmal in Bonn zu Besuch war, erzählte im der damalige Kanzler Helmut Kohl: „Morgen ist hier Feiertag, nämlich Christi Himmelfahrt.“ Was der Dolmetscher folgendermaßen übersetzte:
„Morgen arbeiten die Deutschen nicht, den sie feiern den Tag der Luftwaffe.“

„999…1000…1001... –Liebling“, jubelt der Tausendfüßler,
„es ist ein Junge!“

Männer sind wie Waschmaschinen:
Erst macht eine Frau sie an.
Dann drehen sie durch.
Daraufhin spülen sie nach.
Ein großer Teil des Lebens läuft im Schongang ab.
Und irgendein Programm ist mit Sicherheit immer kaputt.


Die sechs Phasen der Planung:
1. Begeisterung
2. Verwirrung
3. Ernüchterung
4. Suche nach dem Schuldigen
5. Bestrafung des Unschuldigen
6. Auszeichnung des Nichtbeteiligten

Ein Stadtstreicher wird von der Polizei verhört.
„Ihre Schulbildung?“
„Ich bin Analphabet.“
„Was sind sie?“
„Analphabet!!!!“
„Buchstabieren Sie bitte!“

Konditor zum Azubi:
„Du nimmst 1/3 Milch, 1/3 Nougat, 1/3 Schokolade und 1/3 Kokosfett.“
„Aber das sind ja schon vier Drittel! Wie soll ich das denn machen?“
„Du nimmst einfach einen etwas größeren Topf.“

Die fünf dünnsten Bücher der Welt :
Italienische Heldensagen
Britische Kochkunst
Amerikanische Kulturgeschichte
Was Männer über Frauen wissen
„Fehlerfrei am PC“ von Bill Gates


Drei Regeln für Verkehrsteilnehmer:
1. Es werden immer so viele Strafzettel verteilt, bis der Block leer ist.
2. Polizisten ahnden Verkehrübertretungen stets unterschiedlich. Du gerätst immer an der Uneinsichtigsten.
3. Beim Falschparken gilt: Mengenrabatt gibt es nicht. Vorauszahlung auch nicht. Zehnerkarten ebenfalls nicht.



D.f.t.s. aktuell vom 14.06.2007
Startseite




Links

♥ Designer